Heilmassage in 1020 Wien

Heilmasseur führt eine Rückenmassage durch

Was ist Heilmassage?

Die Heilmassage ist eine therapeutische Anwendung, die gezielt zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens eingesetzt wird. Sie kombiniert verschiedene manuelle Techniken, um Muskelverspannungen zu lösen, die Durchblutung zu verbessern, Schmerzen zu lindern und die körperliche Erholung zu fördern. Diese Art der Massage konzentriert sich nicht nur auf die Entspannung, sondern auch auf die gezielte Beeinflussung von muskulären und geweblichen Zuständen, um eine Verbesserung der Gesundheit zu erreichen.

Die Heilmassage unterscheidet sich von reinen Wellness-Massagen durch ihre medizinische Ausrichtung und das gezielte Eingehen auf individuelle Beschwerden. Vor der Behandlung findet oft eine Anamnese statt, bei der unser Therapeut Informationen über medizinische Vorgeschichte, aktuelle Beschwerden und Ziele der Patient*in sammelt. Auf Grundlage dieser Informationen entwickelt unser Heilmasseur einen individuellen Behandlungsplan.

Während einer Heilmassage werden verschiedene Techniken angewendet, wie zum Beispiel:

  1. Kneten: Durch das sanfte Drücken, Rollen und Kneten der Muskeln werden Verspannungen gelöst und die Durchblutung gefördert.
  2. Streichungen: Durch sanftes Streichen der Haut wird die Durchblutung angeregt und die Entspannung gefördert.
  3. Friktionen: Hierbei werden tiefere Gewebeschichten durch kreisende Bewegungen stimuliert, um Verklebungen zu lösen und die Durchblutung zu verbessern.

Die Heilmassage kann bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden, darunter Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Sportverletzungen, Gelenkprobleme und Stressabbau. Sie kann auch als Teil der Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen dienen. Ein wichtiger Aspekt der Heilmassage ist die enge Zusammenarbeit zwischen Therapeut und Patient, um die Behandlung kontinuierlich anzupassen und die besten Ergebnisse zu erzielen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Heilmassagen von ausgebildeten Medizinischen Masseuren, oder Heilmasseuren durchgeführt werden sollten, um sicherzustellen, dass die richtigen Techniken angewendet werden und potenzielle Risiken minimiert werden. In unserer Praxis in 1020 Wien, ist Herr Florian Erkinger als Heilmasseur tätig. Durch die Enge Zusammenarbeit mit unseren PhysiotherapeutInnen und unserem Orthopäden, sind Sie bei uns in besten Händen.

Verordnung für Heilmassage

Für die Heilmassage benötigen Sie eine chefärztlich bewilligte Verordnung (ÖGK und BVAEB im Moment bewilligungsfrei). Diese erhalten sie von der Ärztin/vom Arzt Ihres Vertrauens, die/der zur Ausstellung dieser Verordnung berechtigt ist.

Diese Verordnung muss folgende Daten erhalten:

– persönliche Daten

– medizinische Diagnose

– verordnete Behandlung

– Anzahl der Behandlungseinheiten

Verschiedene Formen der Massage

Hier finden Sie eine Auflistung der verschiedenen Arten von Massagen, die wir in unserer Praxis therapie-kreis in 1020 Wien anbieten.

Klassische Massage

Die klassische Massage, auch schwedische Massage genannt, ist eine der bekanntesten und am häufigsten angewandten Massageformen. Sie konzentriert sich auf die Manipulation von Muskeln und Gewebe, um Entspannung, Schmerzlinderung und verbesserte Durchblutung zu fördern. Während der Massage werden verschiedene Techniken wie Streichen, Kneten, Reiben und Klopfen angewendet, um Verspannungen zu lösen und Stress abzubauen. Die klassische Massage wirkt nicht nur auf körperlicher Ebene, sondern kann auch zur mentalen Entspannung beitragen. Sie wird oft zur Behandlung von Muskelverspannungen, Rückenschmerzen und Stress eingesetzt. Ein/e geschulte/r TheapeutIn kann die Intensität und die angewandten Techniken an die individuellen Bedürfnisse anpassen, um maximale Vorteile zu erzielen.

Akupunktmassage nach Penzel APM

Die Akupunktmassage nach Penzel ist eine Therapiemethode, die Elemente der Akupressur, Reflexzonenmassage und Meridianlehre vereint. Entwickelt von Willy Penzel, nutzt der Therapeut dünne Metallstäbchen, um Akupunkturpunkte zu stimulieren. Diese Methode zielt darauf ab, den Energiefluss im Körper auszugleichen und das Gleichgewicht von Yin und Yang wiederherzustellen. Indem spezifische Punkte sanft stimuliert werden, sollen Blockaden gelöst und das körpereigene Heilsystem aktiviert werden. Die Akupunktmassage nach Penzel findet Anwendung bei verschiedenen Beschwerden, wie Muskelverspannungen, Schmerzen, Stress und Verdauungsproblemen. Durch die Stimulation der Energiepunkte wird nicht nur die körperliche Gesundheit gefördert, sondern auch Entspannung und Wohlbefinden unterstützt.
Diese Massagetechnik ist im Leistungskatalog vieler privater Zusatzversicherungen enthalten.

Manuelle Lymphdrainage

Heilmasseur führt Lymphdrainage mit Hilfe eines Lagerungskissen am Bein durch

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Massagetechnik, um den Lymphfluss im Körper zu stimulieren. Durch sanfte, kreisende Bewegungen und rhythmisches Drücken werden Lymphgefäße angeregt, überschüssige Flüssigkeiten und Toxine abzutransportieren. Ursprünglich von Emil Vodder entwickelt, wird diese Methode häufig zur Behandlung von Schwellungen, Ödemen und postoperativ eingesetzt. Außerdem findet sie Anwendung bei Gesundheitsproblemen wie Hauterkrankungen und Stoffwechselstörungen. Die Manuelle Lymphdrainage ist nicht nur förderlich für die Entgiftung, sondern unterstützt auch Entspannung und kann als ergänzende Maßnahme vor chirurgischen Eingriffen oder zur Stärkung des Immunsystems genutzt werden.
Diese Massagetechnik wird oft von nach Operationen empfohlen, um Schwellungen im Gewebe zu reduzieren.

Schwangerschaftsmassage

Schwangerschaftsmassage im Sitzen

Eine Schwangerschaftsmassage ist eine speziell auf die Bedürfnisse werdender Mütter abgestimmte Form der Massage. Während der Schwangerschaft durchläuft der weibliche Körper zahlreiche Veränderungen, die mit verschiedenen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Verspannungen, Ödemen und emotionalen Belastungen einhergehen können. Eine Schwangerschaftsmassage zielt darauf ab, diese Beschwerden zu lindern und das Wohlbefinden der werdenden Mutter zu fördern.

Eine Schwangerschaftsmassage ist eine speziell auf die Bedürfnisse werdender Mütter abgestimmte Form der Massage. Während der Schwangerschaft durchläuft der weibliche Körper zahlreiche Veränderungen, die mit verschiedenen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Verspannungen, Ödemen und emotionalen Belastungen einhergehen können. Eine Schwangerschaftsmassage zielt darauf ab, diese Beschwerden zu lindern und das Wohlbefinden der werdenden Mutter zu fördern.

In unserer Praxis haben wir eine spezielle Massageliege, auf der man sich auch im Sitzen massieren lassen kann.

Sportmassage

Die Sportmassage verbessert die Leistungsfähigkeit von Sportlern und fördert die Erholung nach Anstrengung. Sie kombiniert Techniken aus der klassischen Massage, Tiefengewebsmassage und Dehnungstherapie, um Muskelverspannungen zu lösen, die Durchblutung und die Flexibilität zu verbessern.

Faszienmassage

Heilmasseur behandelt Faszienpunkte vom Kiefer

Die Faszienmassage ist eine therapeutische Technik, die darauf abzielt, das fasziale Gewebe im Körper zu behandeln. Faszien sind Bindegewebsstrukturen, die Muskeln, Organe und Knochen umgeben und durchdringen. Diese Methode verwendet sanften Druck, Dehnung und Bewegung, um Verklebungen oder Verspannungen in den Faszien zu lösen. Durch die gezielte Behandlung sollen Bewegungseinschränkungen reduziert, Schmerzen gelindert und die Flexibilität verbessert werden. Die Faszienmassage kann bei verschiedenen Beschwerden, wie chronischen Schmerzen, Muskelverspannungen und Bewegungseinschränkungen eingesetzt werden. Sie kann eine tiefgehende Entspannung fördern und das allgemeine körperliche Wohlbefinden steigern. Unser Heilmasseur Florian Erkinger, in unserer Praxis im 2. Bezirk, hat zusätzlich zur Ausbildung zum Heilmasseur, auch die Ausbildung für Faszienmassage.

Triggerpunktmassage

Therapeut behandelt Triggerpunkt mit Triggerstäbchen

Die Triggerpunktmassage ist eine Therapiemethode, die darauf abzielt, Triggerpunkte in den Muskeln zu behandeln. Triggerpunkte sind schmerzhafte, knotenartige Verspannungen im Muskelgewebe, die oft in Verbindung mit Schmerzen, Steifheit und Bewegungseinschränkungen stehen. Durch gezielten Druck und Massage werden diese Punkte gelöst, wodurch die Muskeln entspannen und die Durchblutung verbessert wird. Die Triggerpunktmassage kann bei verschiedenen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Nacken- und Schulterverspannungen eingesetzt werden. Sie hilft, die Schmerzen zu lindern, die Muskelfunktion zu verbessern und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Als geschulter Therapeut kann Hr. Erkinger Triggerpunkte identifizieren und gezielt behandeln.

Bindegewebsmassage

Masseur führt eine Bindegewebsmassage am Rücken durch

Die Bindegewebsmassage ist eine spezielle Massageform, die auf die Beeinflussung des Bindegewebes abzielt, das den Körper durchzieht. Durch sanfte, aber gezielte Griffe und Techniken, werden Reize an das Bindegewebe übertragen, wodurch die Durchblutung gesteigert und die Stoffwechselaktivität angeregt wird. Diese Massage kann zur Linderung von Verspannungen, Schmerzen und Verklebungen im Bindegewebe beitragen. Sie wird oft bei muskulären Problemen, wie Rückenschmerzen oder Cellulite, eingesetzt. Die Bindegewebsmassage kann kurzfristig intensiv sein, da sie empfindliche Bereiche erreicht, aber die resultierende Entspannung und das gesteigerte Wohlbefinden sind oft lang anhaltend.

Fußreflexzonenmassage

Masseur führt Fußreflexzonenmassage an Patientin durch

Die Fußreflexzonenmassage ist eine altbewährte Technik, die auf der Vorstellung beruht, dass bestimmte Bereiche der Füße mit Organen und Systemen im Körper korrespondieren. Durch gezielten Druck und Massage dieser Reflexzonen können Blockaden gelöst und die natürliche Energiebalance wiederhergestellt werden. Diese Behandlung fördert die Entspannung, lindert Stress und kann zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens beitragen. Die Fußreflexzonenmassage wird oft als ganzheitliche Methode zur Unterstützung der Gesundheit genutzt,  sie ersetzt jedoch nicht medizinische Behandlungen. Viele Menschen schwören auf die positiven Effekte dieser Massage, sowohl physisch als auch mental.

Segmentmassage

Heilmasseur tastet die verschiedenen Segmente des Rückens ab

Bei der Segmentmassage wird der Körper in verschiedene Segmente unterteilt, die jeweils bestimmten Organen oder Körperregionen zugeordnet werden. Durch spezifische Massagegriffe und -techniken in diesen Segmenten wird eine reflektorische Wirkung auf die entsprechenden Organe erzielt. Diese Massageform basiert auf der Vorstellung, dass die Organe über Nervenbahnen mit der Haut und Muskulatur verbunden sind. Die Segmentmassage kann zur Steigerung der Durchblutung, Entspannung der Muskulatur und Stimulierung der Organfunktionen beitragen. Sie wird oft als ergänzende Therapie bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt.

Subkutane Reflextherapie

Die subkutane Reflextherapie ist eine faszinierende medizinische Technik, die – ähnlich wie bei der Segmentmassage – auf der Annahme beruht, dass bestimmte Hautareale direkte Verbindungen zu inneren Organen und Systemen haben. Durch gezielte Stimulation dieser subkutanen Reflexzonen können positive Effekte auf die entsprechenden Organe erzielt werden. Diese Therapieform ähnelt außerdem der Akupunktur, verwendet jedoch keine Nadeln. Stattdessen werden feine Instrumente verwendet, um Druck auf die subkutanen Zonen auszuüben. Die subkutane Reflextherapie wird zur Schmerzlinderung, zur Verbesserung der Organfunktionen und zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens eingesetzt. Obwohl die wissenschaftliche Grundlage noch erforscht wird, berichten einige Anwender*innen von spürbaren positiven Resultaten.


FAQs

Wie läuft eine Massage ab?

Je nach Diagnose und Absprache mit Ihnen, wird unser Therapeut die passende Massagetechnik wählen. Der Druck und die Intensität der Massage können, je nach den Vorlieben der Kund*in angepasst werden.
Eine beruhigende und entspannte Atmosphäre ist uns in unserer Praxis in 1020 Wien sehr wichtig.

Unser Therapeut Hr. Erkinger, wird sich auf die zuvor besprochenen Bereiche des Körpers konzentrieren, kann jedoch auch auf verspannte, oder schmerzende Stellen hinweisen und diese gezielt behandeln. Die Massage endet oft mit einer sanften Dehnung der Muskeln und einem Moment der Ruhe. Nach der Massage wird der Kunde normalerweise aufgefordert, ausreichend Wasser zu trinken, um die Ausscheidung von Toxinen zu unterstützen, die während der Massage freigesetzt wurden.

Gerne können Sie nach der Massage in unserem Wartebereich Platz nehmen und
bei einer Tasse Tee oder Kaffee entspannen, bevor Sie zurück in Ihren Alltag gehen.

Kann man in der Praxis duschen?

Falls Sie direkt von der Arbeit kommen, oder nach der Massage noch zu einem wichtigen Meeting müssen, können Sie in unserer Praxis im 2. Bezirk duschen. Frische Handtücher, Duschgel etc. werden Ihnen vor Ort bei uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Was ist beim Ersttermin zu beachten?

Beachten Sie bitte, dass beim Ersttermin unser Masseur eine Patient*innenakte von Ihnen anlegen wird (Name, Anschrift, Einscannen von der Verordnung und von Befunden, etc.) und Ziele für Ihre Behandlungen mit Ihnen definieren wird. Diese Dokumentation fällt in die Behandlungszeit.

Muss ich etwas zur Massage mitnehmen?

Nein das brauchen Sie nicht. Für Ihre Behandlung wird die Therapieliege mit einem frischen Spannleintuch überzogen. Ein großes Handtuch zum Abdecken bekommen Sie natürlich auch. Zusätzlich natürlich eine Decke, falls Ihnen kalt ist.

Hygienestandards bei der Massage

Hygiene wird bei uns in der Praxis in 1020 Wien groß geschrieben, deswegen verwenden wir für jede Patient*in ein frisches Spannleintuch, ein frisches Handtuch und eine Einweg-Vliesauflage für das Gesichtsteil. Nach jeder Behandlung wird das Kopfteil, die Gesichtsauflage und Lagerungsmaterialien frisch desinfiziert. Für die Handhygiene befindet sich in jedem Therapieraum ein Desinfektionsspender.  

Allgemeines zur Behandlungszeit

Alle unsere Massagebehandlungen dauern einheitlich 50 Minuten. Dadurch kann sich unser Therapeut genügend Zeit für ihre Behandlung nehmen. Durch die 10 Minuten Puffer zur nächsten Patient*in, hat unser Therapeut Zeit, die Behandlungsliege zu desinfizieren, den Raum zu lüften und eventuell noch eine kleine Trink- und WC-Pause vor der nächsten Massage einzulegen. In der Behandlungszeit ist das An- und Ausziehen inkludiert. Beachten Sie bitte, dass beim Ersttermin unser Masseur eine Patientenakte von Ihnen anlegen wird (Name, Anschrift, Einscannen von der Verordnung und von Befunden). Diese Dokumentation fällt auch in die Behandlungszeit. Am Ende der Behandlung wird eine Rechnung erstellt und eventuell ein neuer Termin, direkt mit dem Therapeuten vereinbart. Um Missverständnisse zu vermeiden, möchten wir Sie darüber aufklären, dass dies ebenfalls innerhalb der 50 Minuten stattfindet.

Unser Tipp:
Wenn Sie Ihre Folgebehandlungen online ausmachen, spart das Zeit und der Therapeut kann sich voll und ganz Ihrer Massage widmen.

Was passiert, wenn ich zu spät zur Massage komme?

Jeder kennt das. Vielleicht hat die U-Bahn ein Gebrechen, oder Sie mussten länger als erwartet in der Arbeit bleiben. Es gibt mehrere Gründe warum man mal nicht rechtzeitig zu einem Termin erscheint. Beachten Sie bitte, dass die versäumte Zeit nicht am Ende Ihrer Massage angehängt werden kann.

Bezahlung der Massage und Terminvergabe

Am besten ist, Sie buchen Ihre Massage ganz bequem online über unser Buchungssystem. Falls Sie mit dem Internet nicht so vertraut sind, können Sie natürlich auch direkt bei Ihrem Therapeuten einen Termin ausmachen. Bezahlen können Sie in unser Praxis im 2. Bezirk Bar oder mit Karte. Sie können auch  anrufen unter  069919713273 oder per Email Termine ausmachen.

Stornobedingungen

Falls Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie, mindestens 24 Stunden vorher den Termin zu stornieren. Wenn Sie einen Termin nicht absagen, oder zu kurzfristig absagen, wird ein Ausfallshonorar in voller Höhe verechnet.
Dieser Punkt ist uns sehr wichtig, da es leider oft vorkommt, dass Patient*innen zu ihrem Ersttermin nicht erscheinen und dann auch nicht mehr auf Anrufe oder Nachrichten reagieren. Das ist nicht nur der  jeweiligen Therapeuten*in, sondern auch anderen Patient*innen gegenüber unfair, die stattdessen diesen Termin hätten haben können.

Kostenrückerstattung


Am Ende der Therapieserie erstatten einige Krankenkassen einen geringen Teil der Kosten (laut unserem letzten Stand, im Moment nur die KFA und BVAEB). Für detailliertere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Krankenkasse.

Wenn Sie eine private Krankenversicherung haben, deckt diese in der Regel 80% der Kosten. Bitte informieren Sie sich im Voraus, ob die spezifische Therapie in den Leistungen Ihrer Privatversicherung enthalten ist.